Wie kam ich zum Havaneser, und was dann folgte


Ich gab eine Suchanzeige auf, und kaum Stunden später bot man mir den kleinen Mika, heute mein Seelenhund an.

 

Ich vereinbarte ein Treffen mit der Familie, und kaum vergingen einige Tage bis zum Wochenende, es war ein Sonntag, 13 Uhr, da klingelte es an der Türe und die Familie mit Mika standen vor mir, ich kann euch nicht sagen was mir durch den Kopf ging, bist du ein hübscher kleiner wollbär.

 

 

Der Tagesablauf änderte sich schlagartig, aber Mika war sehr schnell sauber, und bis heute ist er mein SEELENHUND!

 

Erst ca. 4 Wochen später sah ich in die Akte die er mit bekam, und ich sah das er eine Ahnentafel hatte, ich hab mich auf gutes zuraten einer Züchterin dann in die Havaneser Welt einweisen lassen, wie man so sagt und dann war auch schon das Ziel gesteckt, ich stellte Mika in einer Hundeausstellung den Zuchtrichter vor, und der war von Mika begeistert, seid dem gehen wir regelmäßig auf Zuchtausstellung und der kleine Mann war erfolgreich. So bin ich in die Havaneser Welt eingetaucht. Und Mika ist ein toller  Havaneser Decktrüde

 

 

Havaneser Züchter gibt es wie Sand am Meer, nur den „ Richtigen“ raus zu finden ist in der heutigen Zeit verdammt schwer geworden, weil es mittlerweile so viele Havaneser Züchter gibt. Gute wie auch schlechte!!

 

 

Bedenkt beim aussuchen immer: hinterfragt alle Zuchtrelevanten Papiere, schaut genau hin wo Ihr euren Welpen holt, fragt erfahrene ZÜCHTER, und Ihr werden schnell euren Herzenswelpen finden.

Ich wünsche euch allzeit viel Freude